Banakas | Photography

Die Studierenden müssen das Praktikum selbst finden. Nachfolgend finden Sie einige Tipps und Tools für Ihre Suche. Die Schweiz hat Austauschabkommen mit verschiedenen Ländern aus der ganzen Welt in Bezug auf Berufsausbildung und Praktika, die es jungen Berufstätigen ermöglichen, ihre Fähigkeiten aufzubauen; jedes Jahr nimmt das Land Tausende von Studenten auf. Neben den EU/EFTA-Staaten, deren Staatsangehörige selbstverständlich ein Praktikum absolvieren dürfen, hat die Schweiz auch Vereinbarungen über Traineeprogramme mit 13 Ländern geschlossen. Prüfen Sie, ob Ihr Land in der nachstehenden Liste enthalten ist: Bei einem Praktikum in der Schweiz für Nicht-Schweizer: Praktikumsverträge fallen unter die gleichen gesetzlichen Bestimmungen wie reguläre Arbeitsverträge (Art. 319 und nach maßdern des Schweizerischen Obligationenrechts – CO). Beispiel eines Arbeitsvertrages (PDF, 15 KB) als Beispiel dafür, welche Aspekte ein Arbeitsvertrag regelt. Ausländer müssen bis zum achten Arbeitstag eine Schweizer Arbeitserlaubnis einholen, unabhängig davon, ob die von ihnen verrichtete Arbeit bezahlt wird oder nicht. Das gilt auch für Praktika. Der Arbeitgeber hat alle erforderlichen Schritte zu unternehmen, um eine Arbeitserlaubnis für den Praktikanten zu erhalten, indem er sich bei der zuständigen Regierungsstelle in jedem Kanton bewirbt. In Genf werden Arbeitsgenehmigungen vom kantonalen Amt für Bevölkerung und Migration (OCPM) erteilt. Wenn der Student dagegen ein Praktikum gefunden hat, das nicht auf der ISA-Liste aufgeführt ist, muss er es auf der Plattform registrieren. Um Doppeleinträge zu vermeiden, muss der Student vor der Anmeldung des Praktikums sicherstellen, dass das Praktikumsangebot nicht auf der Liste stand.

Sobald das Staatssekretariat für Migration seine Entscheidung über Ihren Fall trifft, wird es ihren lokalen Behörden mitgeteilt. Wenn Sie akzeptiert werden, werden sie ihnen die Unterlagen zusenden, die Sie für die Einreise in die Schweiz und den Beginn Ihres Praktikums benötigen. Sie dürfen das Land nicht betreten, bevor Sie die Genehmigung erhalten haben. Mit einer im Tessin ausgestellten B-Studentenerlaubnis ist es Studierenden mit nichtschweizerischer Staatsangehörigkeit möglich, ein Praktikum im Kanton Tessin zu absolvieren und mindestens 15 Tage vor Beginn des Praktikums eine Änderung ihrer Erlaubnis durch folgendes Verfahren zu beantragen: Handelt es sich um ein Master-Studiengang in einem Unternehmen, muss der Student es auf der Registerkarte “Masterprojekt” und nicht auf der Registerkarte “Praktika” registrieren, auch wenn die Möglichkeit über die Liste der Praktika gefunden wurde. Der Vertrag muss folgende Informationen enthalten: Nach der Auswahl eines Praktikumsplatzes müssen die Studierenden einen Arbeitsvertrag mit dem Unternehmen abschließen und gemeinsam einen Praktikumsvertrag abschließen. Unabhängig davon, ob Sie aus einem EU/EFTA-Land kommen oder nicht, müssen Sie bestimmte Kriterien erfüllen, um ein Praktikum in der Schweiz absolvieren zu können. Sie müssen zwischen 18 und 35 Jahre alt sein (20-30, wenn Sie aus Australien sind, 18-30, wenn Sie aus Neuseeland oder Russland sind). Sie müssen Ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben (oder sogar ein Bachelor-Studium absolvieren, wenn Sie aus Kanada kommen) und in dem Beruf arbeiten, für den Sie ausgebildet wurden. Wenn Ihr Beruf eine Diplomanerkennung erfordert, benötigen Sie eine entsprechende Genehmigung.

Um eine ordnungsgemäße Handhabung gegenüber dem akademischen Prozess zu gewährleisten, muss der Student die Informationen über sein Praktikum oder Masterprojekt auf ISA (der akademischen Registrierungsplattform der Schule) registrieren. Mit Beginn Ihres Praktikums führen Sie bitte die Online-Evaluierung zu Beginn des Praktikums aus: in Englisch oder Deutsch.

Categories: Uncategorized

Comments are closed.