Banakas | Photography

Das Entwurfsmuster “Wertobjekt” fördert einfache, kleine Objekte (die normalerweise nur bestimmte Werte enthalten) und ermöglicht es Ihnen, diese Objekte nach einer bestimmten Logik oder einfach basierend auf bestimmten Attributen (und nicht auf ihrer Identität) zu vergleichen. Beispiele für Werteobjekte sind Objekte, die Geldwerte in verschiedenen Währungen darstellen. Wir könnten diese Wertobjekte dann mit einer Währung (z.B. USD) vergleichen. Werteobjekte können auch Temperaturen darstellen und beispielsweise mit der Kelvin-Skala verglichen werden. Query Object ist ein Entwurfsmuster, mit dem wir Abfragelogik aus Controllern und Modellen in wiederverwendbare Klassen extrahieren können. Der Kopf ist das wichtigste Wort in einer Phrase. Alle anderen Wörter in einer Phrase hängen vom Kopf ab. Wörter, die Teil der Phrase sind und die vor dem Kopf kommen, werden als Vorkopf bezeichnet. Wörter, die Teil der Phrase sind und die nach dem Kopf kommen, werden als Post-Head bezeichnet. In unserem vorherigen Beitrag, The Basics of MVC in Rails, haben wir theoretische Aspekte des MVC-Designmusters diskutiert. Wir haben definiert, wofür MVC steht, identifiziert, wofür jede MVC-Komponente verantwortlich ist, was passiert, wenn eine Komponente redundante Logik enthält, und vor allem haben wir das Konzept der Umgestaltung eingeführt.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie versprochen, jedes Designmuster bei der Arbeit. In einem Nov-Satz ist der Kopf ein Nostunon, und es kann Pre-Head- und Post-Head-Elemente geben, auch Prämodifizierer und Postmodifizierer genannt. In einer Präpositionphrase ist der Kopf eine Präposition, und es kann Pre-Head-Elemente geben, die auch Prämodifizierer genannt werden. Das Post-Head-Element, das ein Substantiv-Satz oder ein Verbsatz mit einem Verb in der -ing-Form ist, ist immer vorhanden. Das Interactor-Muster hilft uns, das Single Responsibility-Prinzip (SRP) zu erreichen, indem einfache alte Ruby-Objekte (POROs) verwendet werden – modelle werden nur auf Persistenzebene verantwortlich. Interaktoren ähneln Dienstobjekten, geben jedoch im Allgemeinen mehrere Werte zurück, die den Ausführungsstatus und andere Informationen anzeigen (zusätzlich zu den Ausführen von Aktionen). Es ist auch üblich, Serviceobjekte in Interactor-Objekten zu verwenden. Hier ist ein Beispiel für diese Entwurfsmusterverwendung: Formobjekt ist ein Entwurfsmuster, das Logik im Zusammenhang mit der Validierung und Persistenz von Daten kapselt. Das Decorator-Muster ermöglicht es uns, einzelnen Objekten jegliche Serrichtung hinzuzufügen, ohne andere Objekte derselben Klasse zu beeinflussen.

Dieses Entwurfsmuster wird häufig verwendet, um Die Funktionalität auf verschiedene Klassen zu verteilen, und stellt eine gute Alternative zu Unterklassen zur Einhaltung des Prinzips der einheitlichen Verantwortung her. Wir möchten eine Liste von Artikeln mit dem Typ “Video” anfordern, deren Ansichtsanzahl größer als 100 ist und auf die der aktuelle Benutzer zugreifen kann. Das Entwurfsmuster für Richtlinienobjekte ähnelt Dienstobjekten, ist jedoch für Lesevorgänge verantwortlich, während Dienstobjekte für Schreibvorgänge verantwortlich sind. Richtlinienobjekte kapseln komplexe Geschäftsregeln und können problemlos durch andere Richtlinienobjekte mit unterschiedlichen Regeln ersetzt werden. Beispielsweise können wir überprüfen, ob ein Gastbenutzer bestimmte Ressourcen mithilfe eines Gastrichtlinienobjekts abrufen kann. Wenn der Benutzer Administrator ist, können wir dieses Gastrichtlinienobjekt problemlos in ein Administratorrichtlinienobjekt ändern, das Administratorregeln enthält.

Categories: Uncategorized

Comments are closed.