Banakas | Photography

Ein Arbeitnehmer kann mit aufeinanderfolgenden befristeten Verträgen für eine Frist von vier Jahren gehalten werden. Wenn Ihr Vertrag danach verlängert wird, werden Sie festangestellter Mitarbeiter, es sei denn, der Arbeitgeber kann einen triftigen Grund nachweisen, warum Sie einen befristeten Vertrag haben sollten. Befristete Arbeitsverträge werden häufig für Saisonarbeiter während der Hauptbeschäftigungen verwendet, die deckungsfrei für Krankheits- oder Mutterschaftsurlaub bieten, und für Arbeitnehmer, die zur Abschluss eines speziellen Projektes eingesetzt werden. In den USA gilt er als “nach Belieben”, wenn es keinen schriftlichen Vertrag gibt oder wenn die Vertragslaufzeit nicht festgelegt ist. Dies bedeutet, dass entweder Arbeitnehmer oder Arbeitgeber die Beziehung jederzeit aus irgendeinem Grund aufbrechen können, solange sie nicht diskriminierend ist. Alle Arbeitsverträge, unabhängig davon, ob es sich um befristete Arbeitsverträge handelt, sollten Folgendes enthalten: Arbeitnehmer sollten nicht länger nach dem Kündigungsdatum ihrer befristeten Arbeitsverträge arbeiten. Wenn ein Arbeitnehmer über das Kündigungsdatum eines befristeten Vertrags hinaus arbeiten kann, kann dies zu einem Rollover in einen Arbeitsvertrag auf unbestimmte Zeit führen. Im Bürgerlichen Gesetzbuch von Québec( Kanada) heißt es: “Ein Arbeitsvertrag wird stillschweigend um eine unbestimmte Amtszeit verlängert, wenn der Arbeitnehmer seine Arbeit fünf Tage nach Ablauf der Amtszeit fortsetzt, ohne dass der Arbeitgeber Einwände erhebt.” Der befristete Arbeitsvertrag muss schriftlich und sorgfältig ausgearbeitet sein. In den meisten ausländischen Rechtsordnungen können Arbeitsverträge mündlich oder schriftlich abgeschlossen werden. Einige Länder, wie Neuseeland und Südafrika, verlangen jedoch, dass befristete Arbeitsverträge schriftlich und von beiden Parteien unterzeichnet werden.

Die folgenden Vertragsbedingungen sollten sorgfältig ausgearbeitet werden: der Grund für den befristeten Vertrag, eine Beschreibung der Vertragslaufzeit für eine bestimmte Laufzeit oder ein bestimmtes Projekt und etwaige Kündigungsgründe vor Ablauf der befristeten Laufzeit. Dieser Schutz gilt für ehemalige befristete Arbeitnehmer, die unbefristet geworden sind, wenn die ungünstigere Behandlung aus Ihrem früheren Status als befristet beschäftigter Arbeitnehmer resultiert. Der Schutz erstreckt sich jedoch nur auf Arbeitnehmer und gilt nicht für Arbeitnehmer. Ein Nicht ordnungsgemäß dokumentierter Arbeitsvertrag gilt als abgeschlossen, wenn der Arbeitnehmer mit dem Wissen des Arbeitgebers zu arbeiten begonnen hat. Bei tatsächlicher Zulassung des Arbeitnehmers zur Arbeit ist der Arbeitgeber verpflichtet, spätestens drei Werktage nach der tatsächlichen Arbeitsaufnahme einen schriftlichen Vertrag mit ihm abzuschließen. Bei der Schaffung eines befristeten Arbeitsvertrags gibt es viele Dinge zu beachten. Befristete Arbeitsrechte können je nach Staat variieren, daher ist es wichtig, dass Unternehmen überprüfen, ob ihre Verträge mit den lokalen Arbeitsgesetzen in Einklang stehen. Dies gilt als Kündigung, und wenn der Arbeitnehmer zwei Jahre Dienst hat, muss der Arbeitgeber nachweisen, dass es einen “fairen” Grund für die Nichtverlängerung des Vertrags gibt (z. B. wenn er plant, die Arbeit, für die der Vertrag war, einzustellen). Der Arbeitgeber kann den Vertrag während der Probezeit kündigen, wenn die Ergebnisse während der Probezeit nicht zufriedenstellend sind (Art.

71 Arbeitsgesetzbuch). Dies muss mindestens drei Tage vor Ablauf der Probezeit schriftlich erfolgen.

Categories: Uncategorized

Comments are closed.